Neofonie – den WeTab Entwickler zieht es nach Hamburg

Sebastian | Freitag, 25. Juni 2010 |

50 neue Stellen sollen in Hamburg geschaffen werden

Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, will der IT Dienstleister Neofonie mit Sitz in Berlin, bis 2012 rund 50 neue Stellen in Hamburg schaffen. Das neue Büro im westlichen Hamburger Stadtteil Bahrenfeld wird anfangs 10 Mitarbeiter beschäftigen.

Es wird somit verstärkt die Nähe zu wichtigen Kunden von Neofonie gesucht. Die Verlage Gruner + Jahr und Bauer haben dort ihren Unternehmenssitz und Axel Springer unterhält ein großes Verlagshaus in Hamburg.

Die Entscheidung für Hamburg soll wegen des gut ausgebildeten Personals vor Ort gefallen sein. Dabei konnte sich Hamburg gegen Köln und München durchsetzen. Aktuell beschäftigt Neofonie 170 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 11 Millionen Euro. Die Internetsuchmaschine WeFind, wie sie zum Beispiel der Stern in seiner Onlineausgabe verwendet, bildet aktuell einen der Schwerpunkte der Tätigkeit von Neofonie.

Nun möchte man gerne mit dem WeTab den Markt für elektronische Zeitungen bzw. Zeitschriften erobern.

Logo von Neofonie

Neofonie eröffnet ein Büro in Hamburg

WeTab als Prämie in Kombination mit Abos von Zeitungen und Zeitschriften

Dabei machte der Finanzchef von Neofonie Thomas Kitlitschko auch eine erwartete Andeutung in Richtung eines der denkbaren Vertriebsmodelle für das WeTab.

Das WeTab könnten Verlage ihren Lesern auch als Aboprämie anbieten.

Somit wäre denkbar, ein hoffentlich stark vergünstigtes WeTab, in Kombination mit einem Jahresabo des Sterns zum Beispiel, zu erhalten.

Bis zum Marktstart im September ist noch etwas Zeit und man wird sehen welche Informationen noch durchsickern. Ein Vertriebskonzept mit großen Verlagen im Rücken wird dem WeTab sicherlich wieder Rückenwind geben, nach den Marketingproblemen zu Beginn der Vorstellung des Tablets.

Bei Amazon kann das WeTab in der 3G Version nach wie vor für 569 Euro erworben werden. Die günstigere Variante ist ab 449 Euro erhältlich. Der Liefertermin ist auf 19. September 2010 datiert.

Weitere Informationen zum WeTab gibt es hier.

Verwandte Artikel




Tags: ,
Hinterlasse deinen Kommentar oder einen Trackback von deiner eigenen Seite.

Verfasse deinen Kommentar