Android überholt Apple in Amerika – Marktanteil gestiegen

Sebastian | Montag, 10. Mai 2010 - 18:01
Statistiken zu Android Nutzern

Erstmals ist Android auf Platz 2 Wie der Marktstudien Spezialist NPD Group in einer kürzlich veröffentlichten Studie offenlegt, überholte Android erstmals Apple in Sachen Marktanteile, für das erste Quartal 2010 in Amerika. Weiterhin Spitzenreiter bleibt RiM mit seinen BlackBerry Modellen. Der Aufstieg von Android war sicherlich zu erwarten, doch dass es jetzt so schnell geht […]

Zitat des Tages

Sebastian | Montag, 15. März 2010 - 13:07
Tim_Bray

Tim Bray über Apple’s iPhone.

Interessanter Artikel der New York Times zu Apple vs. Google

Sebastian | Montag, 15. März 2010 - 09:00
Apple gegen Google

Ein absolut lesenswerter Artikel zum Thema Apple vs. Google von der New York Times. Wie wurde aus den ehemaligen Partnern ein Zweikampf um die Vorherrschaft im Smartphone-Markt? Linktipp!

Android Apps überwiegend kostenfrei

Sebastian | Donnerstag, 25. Februar 2010 - 14:21

Markt für Android Apps wächst stark an

Die Analysten von Distimo untersuchten die verfügbaren App Stores der jeweiligen Mobiltelefon-Betriebssysteme.
Dabei wurde erfreulicherweise festgestellt, dass Android den höchsten prozentualen Anteil an kostenfreien Apps bietet. 57 % der im Market vertriebenen Apps sind dort kostenlos. Gefolgt von Palm mit 32 %, auf den weiteren Plätzen Apple, BlackBerry, Windows und Ovi von Nokia.

Vergleich zwischen kostenfrei und kostenpflichtig in den App Stores

Die Grafik verdeutlicht den Anteil an kostenfreien Apps in den Stores Bildquelle: Distimo

BlackBerry Anwendungen im Schnitt am teuersten

Wirft man einen Blick auf die durchschnittlichen Preise der kostenpflichtigen Programme, schneidet BlackBerry hier am teuersten ab. Mit 8,26 US Dollar werden die Kunden im BlackBerry App Store im Schnitt zur Kasse gebeten, dahinter folgt Windows mit 6,99 US Dollar. Die weiteren Betriebssysteme liegen etwa auf gleichem Niveau, nur Palm kann sich nochmals als besonders günstig hervorheben. Dort wandern im Durchschnitt nur 2,53 US Dollar über die virtuelle Ladentheke.

Im Vergleich befinden sich die durchschnittlichen Kosten für kostenpflichtige Apps

Durchschnittliche Kosten für kostenpflichtige Apps Bildquelle: Distimo

Apple hat klar den größten App Store zu bieten – gefolgt von Android

In puncto Größe ist Apple weiterhin mit über 150.000 Apps klar vorne. Googles Android holt sich nach Apple aber auch ganz klar Platz 2 mit fast 20.000 Apps. Der Rest des Feldes liegt doch schon deutlich zurück. Windows hat mit ca. 700 Anwendungen nur einen Bruchteil an Programmen zu bieten, über die die Platzhirsche im Ranking verfügen.

Monatlich kommen im Apple Store ca. 14.000 neue Apps hinzu, dieser wächst somit prozentual um ca. 9 %. Prozentual stärker wächst bereits aber der Android Market, dort beträgt der Zuwachs 15 % bzw. 3.000 Apps monatlich.

Da die neue Version von Windows Mobile auch erst frühestens gegen Ende diesen Jahres mit geeigneter Hardware auf den Markt kommt, dürften Apple und Google mit ihren App Stores also weiterhin ihre Marktdominanz ausbauen.
Dabei ist hier zu erwähnen, dass wiederum vor allem die Zensur des Apple App Stores Google in die Hände spielt. Die immer lauter werdenden Beschwerden von Entwicklern über entfernte Apps im Apple Store, ohne oftmals direkt nachvollziehbare Gründe, spült Android immer mehr Entwickler zu. Diese setzen verstärkt auf das offene Betriebssystem von Google und Co.

Größe der App Stores im Vergleich

Vergleich der App Store Größe Bildquelle: Distimo

Android Entwickler in Europa verlangen am meisten für ihre Apps

Eine weitere Auffälligkeit die von Distimo recherchiert wurde, ist der regionale Preisunterschied für Android Apps. So verlangen Entwickler in Österreich, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und den Niederlanden im Schnitt rund 4,42 US Dollar pro kostenpflichtigen App. Im Vergleich dazu Entwickler in Japan nur 2,28 US Dollar, in den USA 2,96 US Dollar und in Großbritannien 3,31 US Dollar. Die regionalen Unterschiede sind hierbei sicherlich auch ein Stück weit mit dem zuletzt doch eher starken Euro zu erklären.

Hinweise auf Android im Apple App Store unerwünscht

Sebastian | Samstag, 6. Februar 2010 - 15:32

Apple verbannt das Wort Android aus dem App Store

Eine kleine weitere Anekdote aus dem Lager Apple vs. Google. Der Entwickler des iPhone Apps Flash of Genius: SAT Vocab veröffentlichte jüngst in einem Blog Eintrag eine E-Mail der Apple “Zensurabteilung”. Apple prüft ja alle Apps vor Veröffentlichung im Store, hierdurch wurden schon einige Applikationen mit vagen Gründen abgelehnt.

Doch diesmal störte Apple nicht das entwickelte Programm selbst, sondern eine kleine Anmerkung des Entwicklers im Beschreibungstext. Da er auch bereits für Android Apps erfolgreich entwickelt hat, fügte er der Beschreibung hinzu: “Finalist beim Google Android Entwickler Wettbewerb”. Dieser Hinweis sollte lediglich einen Werbeeffekt für seine Entwicklung darstellen und seine Fähigkeiten als Softwareentwickler unterstreichen.

Er bekam anschließend per E-Mail Bescheid, dass zwar die App an sich OK ist und freigeschaltet werden kann, er solle doch bitte aber vorher oben erwähnten Satz entfernen. Der Hinweis auf Android sei irrelevant für Apple und muss entfernt werden.

Dear Flash of Genius, LLC,

Thank you for submitting Flash of Genius: SAT Vocab 2.2 to the App Store.  During our review of your application, we found that your application contains inappropriate or irrelevant platform information in the Application Description and/or Release Notes sections.

Providing future platform compatibility plans or other general platform references are not relevant in the context of the iPhone App Store.  While your application has not been rejected, it would be appropriate  to remove “Finalist in Google’s Android Developer’s Challenge!”  from the Application Description [Emphasis added].

Please log into iTunes Connect to make appropriate changes to the Application Description now to avoid an interruption in the availability of Flash of Genius: SAT Vocab 2.2 on the iPhone App Store.

Regards,

iPhone Developer Program

Google’s Voice App sowie die Latitude App von Google wurde bereits letztes Jahr komplett aus dem Store geworfen. Nun eine weitere, wenn auch eher kleine und peinliche, Anti-Google Maßnahme.

Die Zensur im App Store von Apple hält also weiter an, da fragt man sich nur wieso sich Apple auf eine solche Lappalie überhaupt einlässt. So was wird in der Community sicherlich mit Argwohn betrachtet. Nur eins ist klar, der Ton zwischen den Konkurrenten wird immer rauer und rauer.

Einer nimmts gelassen. Der Entwickler von SAT Vocab veröffentlichte zwar diese Story, bezeichnet die Zusammenarbeit mit Apple weiterhin als wunderbar. Sicherlich schade für ihn, dass er seine erreichten Leistungen nicht offen promoten darf.

Ich möchte Apple hiermit nicht schlecht reden, doch die Frage stellt sich: Hat Apple das nötig?

Jobs: Googles Motto ist Bullshit

Sebastian | Montag, 1. Februar 2010 - 12:00

“Google geht aggressiv gegen Apple vor”

Diese oben genannten Zitate stammen von Steve Jobs. Er stellte sich traditionsgemäß den Fragen der Mitarbeiter auf einer Versammlung, nach der Vorstellung einer Produktneuheit. Bei genau dieser äußerte er sich auch zum “Neu-Rivalen” Google. Früher waren beide Firmen ja eher für ihre harmonische Beziehung zueinander bekannt.

Inzwischen hat sich das Blatt ja ein wenig gewendet und Google steigt mit dem Nexus One in das Mobilfunkgeschäft ein. Ein Frontalangriff auf das iPhone. Jobs bezeichnet Google als den Aggressor, der in das jeweilige Geschäftsfeld des früheren Verbündeten eingestiegen ist.

Nicht wir sind ins Such-Geschäft eingestiegen, sondern sie ins Telefon-Geschäft. Sie wollen das iPhone zerstören, macht Euch da keine Illusionen. Aber wir werden das nicht zulassen. Deren Motto »Don’t be Evil« ist Bullshit.

Nun ja soweit die Aussagen von Steve Jobs. Bekanntlich belebt Konkurrenz ja das Geschäft und am Ende sollten vor allem die Kunden profitieren. Einmal mit besser ausgestatteter Hardware sowie auch sicherlich Software. Da Android sehr gute Zukunftsaussichten hat, muss sich auch Apple Gedanken machen wie sie in Zukunft noch bessere Produkte herstellen, evtl. Preise senken, da Android Geräte oftmals deutlich günstiger zu haben sind und somit neue Käuferschichten ansprechen.

Der Zweikampf wird sicherlich interessant

Verständlich somit auch die Aussage, dass das nächste iPhone ein “A+” Update sein wird und somit Googles Android Handy in den Schatten stellen soll. Offensichtlich hat Apple ganz klar die Android Geräte, speziell die von Google im Eigenvertrieb verkauften, als neuen Hauptkonkurrenten ausgemacht. Wir werden sehen was die Zukunft bringt, sicherlich gibt es weitere gegenseitige Kampfansagen der Konzerne. Auch wenn das Google Nexus One momentan noch kein “iPhone Killer” ist, dieses Wort ist zurzeit ja in aller Munde, wird es dem iPhone beachtliche Marktanteile abjagen.

Den Kunden wird’s am Ende freuen, so viel ist sicher.

Weitere Neuigkeiten zu Apple für alle Interessierten:

  • das iPad wird kein Flash unterstützen, Apple setzt voll auf HTML 5
  • Apple zeigt sich abwartend in Bezug auf Blu-Ray – die Software ist laut Apple noch nicht ausgereift genug, aktuell ist die Integration in MacBook und Co. noch nicht geplant